[last update: 30.12.2003]

Strecke Euskirchen - Bonn



Strecke Euskirchen - Bonn (KBS 475)

2003 [<<< Übersicht]

30.12.2003 Rheinbach (RZa)
18.10.2003 Bonn-Duisdorf: Neuer Bahnsteig in Betrieb (MNa)
17.10.2003 Rheinbach: Bürgerinitiative protestiert (WDR)
05.09.2003 Bonn-Duisdorf: Neuer Bahnsteig in Betrieb (MNa)
05.09.2003 Bonn-Duisdorf: Der Bahnhof erhält nun sein zweites Gleis (GA/MNa)
07.09.2003 Bonn-Duisdorf: Hilfsbrücke wird entfernt (MNa)
27.08.2003 Bonn-Duisdorf: Fotos (MNa)
17.06.2003 Rheinbach: Fragen und Antworten (HPH)
17.06.2003 Rheinbach: Planfeststellungsverfahren (HPH)
05.05.2003 Gleisarbeiten zwischen Bonn und Rheinbach (DB)
30.04.2003 Meckenheim: Trafo-Transport (PWe)
26.04.2003 Schwertransport und andere Fotos (PWe)
24.04.2003 Meckenheim u.a.: Trafo-Transport und mehr (div)
16.03.2003 Kuchenheim - Euskirchen: Sperrung der Bahnübergänge (DB)
22.02.2003 Kuchenheim - Euskirchen: Gasrohr krachte gegen fahrenden Talent (KSTA)
13.02.2003 Bonn-Duisdorf: Ausbau des Bahnhofs planmässig langsam (GA)


.
Rheinbach

Es tut sich was im Rheinbacher Bahnhof. Seit ein paar Tagen liegen im Rheinbacher Bahnhof am BÜ Weichen, Sinalmaste, meterweise vormontierte Schienen etc. und warten auf den Einbau. Auf Höhe der Raiffeisen (in Richtung EU) wurde ein Haufen Schotter aufgekippt.
Es sieht so aus, als ob das Wendegleis montiert werden soll. Da wo das Material liegt, müsste es sich um den ersten Vorschlag der DB handeln.
 
Gruß und guten Rutsch
 
Ralf Zavelberg


.
Bauarbeiten Bonn-Duisdorf

Liebe Eifelbahner, 
die Bauarbeiten am Duisdorfer Bahnhof gehen in den Schlußspurt: 
Zur Zeit wird am Gleis 2 (Ri. Bonn Hbf.) der neue Bahnsteig erstellt. 
Des weiteren wird der Bü Bahnhofstrasse gerade auf automatische Bedinung 
umgebaut. 
Auch DB Telematik ist fleissig am arbeiten und zieht gerade neue 
Leitungen (mit aufgeständerten Leitungskanälen) zum Sigmal/Vorsignal im 
Messdorfer Feld. 
So ist davon auszugehen das das neune Gleis in wenigen Wochen komlpett 
verlegt und ans Netz gehen kann. 

Grüsse Matthias 

P.S.: Kann mir einer von Euch /Ihnen sagen welche Kurse der Eifelbahn 
(RE) am Wochende (ab EU /Gerolstein) mit VT 612 bespannt sind ??? 

MNa


.
Der WDR meldete am 17.10.2003 im Bildschirmtext  und im Internet Widerstand gegen den geplanten Bau eines Wendegleises:

Bürgerinitiative Rheinbach protestiert

Ihre Kritik richtet sich gegen den Ausbau der Bahnstrecke Bonn - Euskirchen. Die Bahn AG will im Bahnhofsbereich der Stadt ein rund 170 Meter langes Abstell- und Wendegleis für Nahverkehrszüge bauen. Anwohner befürchten Lärm- und Abgasbelästigungen. 
Der Rat der Stadt Rheinbach unterstützt im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens die Bürgerproteste gegenüber der Kölner Bezirksregierung.

http://www.wdr.de/studio/koeln/nachrichten/index.jhtml#TP23281


.
Bonn-Duisdorf

Heute ist wie schon in der Presse angekündigt der neue Bahnsteig nördlich des Gleis 3 (Nummerierung stammt noch aus der Zeit als Duisdorf noch 5 Gleise hatte) und die Unterführung in Betrieb genommen worden. Zur Information ist deshalb heute und morgen Service Personal eingesetzt. 

Die Unterführung ist allerdings noch im Rohbau, ebenfalls müssen sich die Verbundsteine des Bahnsteigs noch setzen.

MNa


.
Der Bahnhof erhält nun sein zweites Gleis

Der neue Bahnsteig in Duisdorf wird Mitte September eröffnet - Ziel ist der zweispurige Verkehr bis Rheinbach - Ebenerdiger Einstieg in die Züge 

Von Richard Bongartz 

Bonn-Duisdorf. Die Pendler kennen ihn am besten, den Wanderbahnsteig von 
Duisdorf. Solange am Bahnhof gebaut wird, bleibt Gleis 1 eine provisorische 
Holzkonstruktion, die sich mit dem Fortschreiten der Bauarbeiten immer wieder 
verschiebt und verändert. Bevor nun Ende des Jahres alles fertig ist, heißt es 
noch einmal umziehen. Am 15. September geht laut der Deutschen Bahn Gleis 2 
in Betrieb - bis Ende Oktober als Zustieg für beide Fahrtrichtungen. 

Der neue Bahnsteig 2 ist schon fast fertig. Foto: Engels 

Die Kursbuchstrecke  475 zwischen Bonn  und Euskirchen hat  einen großen Nachteil:  Sie ist an vielen  Stellen einspurig.  Deshalb hat der  Haltepunkt  Witterschlick im  ersten Bauabschnitt  schon ein zweites Gleis und somit einen zweiten Außenbahnsteig bekommen,  damit auch mal zwei Züge gleichzeitig einfahren können. Diese Umbauten  "passieren derzeit auch in Duisdorf", sagt Thomas Feldmann, zuständig für die  Infrastruktur beim Bonner Bahnhofsmanagement. Auch die Stationen  Kuchenheim und Odendorf sind schon modernisiert worden. Der Bahnhof  Duisdorf bildet in dieser ersten Bauphase den Abschluss. 

An diesem Wochenende geht es mit der Fußgängerunterführung weiter. Dann 
wird die Hilfsbrücke für die Züge abgebaut, wie Feldmanns Kollege Hans-Joachim 
Florin von der technischen Leitung mitteilt. "Dann müssen noch die 
Treppenaufgänge erstellt werden." Der Tunnel wird früher als geplant fertig, 
nämlich Ende September. Das bedeutet aber auch, dass die Bahnkunden, die 
vom Park-and-Ride-Parkplatz an der Ladestraße kommen, mit dem Gleiswechsel 
am 15. September zwei Wochen lang den Umweg über die Schranke 
Bahnhofstraße in Kauf nehmen müssen. 

Die zweite Trasse ist schon vorbereitet, so dass die Schienen für Gleis 2 
innerhalb weniger Tage verlegt werden können. Damit fahren die Züge dann vom 
Bonner Bahnhof schon mal bis einschließlich Duisdorf auf zwei Spuren - ein 
erstes Nadelöhr ist damit verschwunden. Wie berichtet, muss dann auch kein 
Wärter mehr am Stellwerk Bahnhofstraße sitzen. Der Übergang wird von einer 
anderen Stelle aus überwacht. Um die Sicherheit muss sich da aber niemand 
Gedanken machen. "Erst wenn die Schranken geschlossen sind, gehen die 
Signale für die Züge auf Grün", sagt Feldmann. Der zweite Mann am Weck-Werk 
wird aber wohl auch künftig dort noch seinen Dienst versehen. 

Beide neuen Bahnsteige erhalten eine Höhe von 76 Zentimetern, damit jeder in 
den Talent ebenerdig einsteigen kann. Zusätzlich sind die Plattformen später 
auch über behindertengerechte Rampen zu erreichen. Zur Ausstattung gehören 
natürlich auch eine vernünftige Beleuchtung, Sitze und Unterstellhäuschen. Die 
Stadt möchte laut Feldmann auch eine Erweiterung der Überdachung am 
Bahnhof. Dabei gehe es aber noch um die Finanzierung. 

Der Bau der Unterführung und Bahnsteige kostet laut Florin 1,4 Millionen Euro. 
Den größten Batzen verschlingen aber die Gleisarbeiten dort: 2,35 Millionen 
Euro. Der gesamte erste Bauabschnitt kostet 6,1 Millionen Euro. 

Der zweite Bauabschnitt ist geplant, aber noch nicht genehmigt. "Der könnte 
Anfang 2005 fertig sein", spekuliert Feldmann. Dazu gehört die Zweigleisigkeit 
von Bonn bis Rheinbach - mit einer Ausnahme: Zwischen Witterschlick und 
Kottenforst befindet sich eine Stützmauer, deren Sanierung zu teuer würde. Doch 
solange der jetzige 15-Minuten-Takt der Züge nicht auf zehn Minuten verkürzt 
wird, kann laut Feldmann alles funktionieren. Zum Bauabschnitt gehört auch der 
neue Haltepunkt Alfter-Impekoven. 

Bauabschnitt 3 ist derzeit noch Zukunftsmusik. Dazu gehört ein elektronisches 
Stellwerk, so dass Zugverkehrssteuerung und Ansagen komplett von außerhalb 
erfolgen. Weitere Modernisierungen stehen bei den Bahnhöfen Meckenheim, 
Kottenforst und Odendorf an. Zusätzliche Stationen sind geplant: 
Helmholtz-Gymnasium, Auf dem Hügel und Rheinbach-Ost, wobei "die 
Finanzierung des gesamten dritten Bauabschnitts nicht gesichert ist", sagt 
Feldmann. 

Und noch etwas Zukunftsmusik: 2013 läuft der so genannte Dieselvertrag aus, 
den die Regionalbahn Rheinland 1998 abgeschlossen hat. Somit steht noch in 
den Sternen, ob die DB Regio dann die Strecke weiter betreiben wird. Weil die 
Bahn bundesweit Strecken verliert, strebt sie so genannte Joint-Ventures an. Es 
gibt schon Beispiele in Deutschland, wo die Bahn geschäftlich bei Bussen und 
Bahnen im Stadtverkehr eingestiegen ist. 

Die Bahn baut die Hilfsbrücke an der Unterführung zwischen Freitag, 23 Uhr, und 
Sonntag, 8 Uhr, zurück. Das Unternehmen bittet um Verständnis, dass dabei 
Lärm entsteht. 

GA vom 05.09.2003

Bericht des GA-Bonn, Druckausgabe von Freitag 5.9.03 

P.S. In der gedrukten Ausgabe war noch ein Fototext der sagte "das man durch die neuen Bahnsteige künftig ebenerdig in den Trabant!!! einsteigen könne."
Netter Verfechseler, oder ???

MNa


.
Bonn-Duisdorf: Hilfsbrücke wird entfernt

Ganz aktuell wird diese Nacht (6./7.9.03) die Hilfsbrücke über der neuen Unterführung im Duisdorfer Bahnhof entfernt. Die Hölzer aus dem Berliner Verbau waren auch schon entfernt. Man war gerade dabei die Löcher mit Sand zu verfüllen und schon Schotter aufzubringen. Fehlt ja nur noch die Gleislücke bis morgenfrüh wieder zu schließen 

Matthias


.
Bonn-Duisdorf: Fotos

anbei die schon länger versprochenen Fotos vom Duisdorfer Bahnhof. Leider sind sie schon zwei Wochen alt (18/8/03), aber ich habe nur eingeschränkte Möglichkeiten Digitalbilder zu machen und sie ins Netz zu stellen. 

Leider weiss ich auch nicht wie ich die Bilder direkt beschrifte, deshalb hier die Texte zu den Bildern:

164721. Bau der Fussgängerunterführung in Verlängerung des Duisdorfer Lilienweges (Euskirchener Seite) 

164808: Blick Ri. Bonn, rechts sieht man den nach Bonn um ca. 35m prov. verlängerten alten Bahnsteig des Gleis 3. links entsteht schon der neue Hochbahnsteig.     Er     ist schon zur Hälfte gepflastert. Die hier noch zu sehende Lücke über den Unterführung wird gerade (28/8) geschlossen. 

164910: Fusgängerunterf. Bonner Seite. 

165101 Blick Ri. EU 

165239 Blick aus Ri. Lilienweg 

165830 Aachener Talent (643.2) fährt Ri. Bonn 

170016 Blick Ri. BN mit BÜ Bahnhofstrasse, diese Weiche ist bald Vergangenheit 

170348 Auch aus der Seite zum Duisdorf Zentrum (ZOB) wird schon am neuen 
Aussenbahnsteig gebaut. Deswegen sind z.Zt. zwei von drei Zugängen zum 
alten Bahnsteig weggefallen. 

170423 Aushang 

170450 Blick Ri. BN 

170510 Blick Ri EU, die oberen 35m des Bahnsteigs sind entfernt und liegen links als Schutthaufen, er ging in etwa bis zur Verschwenkung des Kabelschachtes rechts, dass Sandbett ist mitlerweile mit Schotter gefüllt 

170712 Reste des Bahnsteigs 

170904 Auch die Stadt Bonn erweitert den P+R Platz, hier war füher (bis Anfang der 90er) ein Ladegleis und Ladeschuppen. 

Ich vermute das die Unterführung und der neue Bahnsteig Ri. EU in den nächsten 2-3 Wochen in Betrieb gehen. 

Matthias 


.
Rheinbach - Fragen und Antworten

Fragen

- Wo hält/macht Kopf der Viertelstundenzug BN-Rheinbach ? (Wenn ich den Bericht richtig verstehe kommt er von BN lässt Fahrg. an Gl.3 aussteigen färt leer über Bü Ri Odendorf, macht Kopf auf freier Strecke und färt dann Ri BN in Gleis 2 ?????) 

- Wird Gleis vier regelmäßig für den Verstärkerzug BN-Rheinbach gebraucht? (ES, d.h. die Weichenzufahrt liegt doch wenn ich mich recht erinnere von BN aus vor dem Bahnhof?) 

P.S. Der neue Bahnsteig Ri. Euskirchen in Duisdorf ist bald fertig

MNa
 

Antworten

1. Aktuell macht der Viertelstundenzug im Bf. Rheinbach auf Gl. 3 Kopf. Von dort fährt er nach wenigen Minuten zurück in Richtung Bonn und wechselt dabei am östlichen Bahnhofsausgang auf Gl. 2. 
Wenn die zusätzlichen Haltepunkte in Richtung Bonn gebaut sind, ist dies fahrplanmäßig nicht mehr möglich.Daher sieht das Planverfahren folgendes vor: 
Am westlichen Bahnhofsausgang (hinter der jetzt letzten Weiche Richtung Odendorf) wird ein Wendegleis in Form eines Stumpfgleises gebaut. In dieses Gleis wird der Taktzug, nachdem die Fahrgäste auf Gl. 3 ausgestiegen sind, für ca. 30 Minuten fahren. 
Aus dem Wendegleis kann dann der Taktzug direkt in Gl. 2 vor dem Bahnhof einfahren. 
Damit fahren dann alle Züge Richtung Bonn von Gl. 2 ab. 

2. Aktuell wird das Gl. 4 für den Taktzug nicht mehr gebraucht. Dies war nur in der Zeit vor den Talenten der Fall. 

H.P. Höfel, Rheinbach


.
Planfeststellungsverfahren für Ausbau im Bereich Rheinbach

Zur Zeit liegen im Rathaus Rheinbach die Unterlagen für den Ausbau aus. Die wichtigsten Einzelheiten sind:
Bau des Haltepunktes Rheinbach-Ost (in Höhe der A 61) mit 2 Außenbahnsteigen.
Bau eines Wendegleises westlich des BF. Rheinbach.
Dies ist erforderlich, da nach Bau der zusätzlichen 4 Haltepunkte zwischen BF. Rheinbach und Hbf. Bonn die bisherigen Fahrzeiten nicht eingehalten werden können und die Züge Bonn-Rheinbach künftig in Rheinbach 30 Min. Wartezeiten erhalten.
Bau einer Weichenverbindung von Gleis 3 nach Gleis 2 aus Richtung Bonn. Damit soll auch bei Verspätungen gewährleistet werden, dass alle Züge nach Bonn von Gl. 2 aus verkehren. Dafür wird die bisherige Weichenverbindung von Gleis 3 nach Gleis 2 Richtung Bonn am östlichen Bahnhofsende zurückgebaut.

Rückbau des Abstellgleises (ehemals Gl. 4)
Damit fällt die letzte zumindest theoretische Möglichkeit eines Güterverkehrs in Rheinbach nach 125 Jahre fort.

H.P. Höfel, Rheinbach


.
Gleis- und Bahnübergangsarbeiten zwischen Bonn-Güterbahnhof – Witterschlick – Kottenforst – Meckenheim - Rheinbach

Bahnübergänge „Heerweg“ in Bonn-Duisdorf, „Hauptstraße, Klausenweg“ in Witterschlick und „Kottenforststraße“ in Kottenforst werden gesperrt 

(Düsseldorf, 05.Mai 2003) Zwischen Bonn-Güterbahnhof – Bonn-Duisdorf – Witterschlick – Kottenforst – Meckenheim – Rheinbach arbeitet die Deutsche Bahn AG abschnittsweise vom 07.05.2003 um 20:00 Uhr bis 09.05.2003 um 18:00 Uhr und am 10.05.2003 von 6:00 Uhr bis 9:00 Uhr an ihren Gleisanlagen. Gleichzeitig werden die Fahrbahndecken der Bahnübergänge „Heerweg“, „Hauptstraße“, „Klausenweg“ und „Kottenforststraße“ erneuert.

Die Bahnübergänge werden zu folgenden Zeiten für den motorisierten Straßenverkehr gesperrt: 

„Heerweg“ in Bonn-Duisdorf vom 08.05.2003 um 20:00 Uhr bis 10.05.2003 um 9:00 Uhr 

„Hauptstraße und Klausenweg“ in Witterschlick vom 08.05.2003 um 20:00 Uhr bis 10.05.2003 um 9:00 Uhr 

„Kottenforststraße“ in Kottenforst vom 07.05.2003 um 20:00 Uhr bis 09.05.2003 um 6:00 Uhr 

Umleitungen sind ausgeschildert. Fußgänger können die Übergänge während der Arbeiten nutzen.

Totz des Einsatzes moderner Gleisbaumaschinen lassen sich Lärmbelästigungen leider nicht vermeiden.

Die Deutsche Bahn AG bittet die betroffenen Anwohner für den unvermeidlichen Lärm um Verständnis.

Manfred Pietschmann
Pressesprecher NRW
manfred.pietschmann@bahn.de

Heinz Schmitz.
Kommunikation
heinz.schmitz.@bahn.de

DB Presseinfo


.
Meckenheim: Rücktransport des alten Trafos

"Nach einem Bericht des General-Anzeigers von heute, ging der Trafo nach Wachtberg-Ließem. Von dort kommt im Tausch ein defekter Trafo, der am 1. Mai vom Bf. Meckenheim nach Halle/Saale fahren soll."

Der Trafo ist bereits auf den Eisenbahnwagen verladen worden. Der Abtransport soll morgen Abend (Donnerstag, 1. Mai) gegen 20:15 Uhr erfolgen. Nachts geht die Fahrt dann weiter ab Euskirchen.
 
So sah der Transport von Euskirchen nach Meckenheim am 27.04. bei Kuchenheim aus.

Foto: (C) by Peter Weber


.
Schwertransport und andere Fotos - have fun !
 
Die Diesellok V 2101 der MWB (Mittelweserbahn) - MaK G 1206 - geniesst am 20.04.2003 an Gleis 46 in Euskirchen den arbeitsfreien Ostersonntag.
Ist mit G-Punkt etwa die Güterabfertigung gemeint?
Reich beschildert präsentiert sich in diesen Tagen die von der Roitzheimer Strasse abzweigende Zufahrt zur Güterabfertigung in Euskirchen, wo diese Schilderkombination auf beiden Seiten und wiederholt anzutreffen ist. Gibt es am 5. Mai einen weiteren Trafotransport ?
Auf Rs-Wagen sind zwei "Strassenroller" in Euskirchen eingetroffen - sie stehen am 20.04. noch beladen an der Kopframpe (Militärrampe).
Am Abend des 24.04. stehen die Strassenfahrzeuge abfahrbereit an der Ladestrasse.
In Meckenheim wartet am 24.04. die Diesellok 202 330-7 (TSD / EBM) vor einem Schotterzug auf die Weiterfahrt nach Bonn...
...während der Tag sich so langsam mit einer schönen Abendsonne verabschiedet.

Fotos (7): (C) by Peter Weber


.
Arbeiten im Bf. Meckenheim / Trafotransport

Seit einigen Tagen wird das private Anschlussgleis der RWE im Bf. Meckenheim aufgearbeitet. Zum Einsatz kommt eine Zweiwegefahrzeug. 
Da die Leitplanken zur Landstraße hin abgebaut wurden, gehe ich davon aus, dass in der nächsten Woche ein LÜ-Transport (Transformator für Umspannwerk Meckenheim oder Wachtberg) erwartet wird. 
Wer weiss näheres? 

Hans Peter Höfel
 

Schwertransport (Trafotransport)

Heute morgen wurden die beiden Auflieger für den Schwertransport an der Rampe im 
Bhf Euskirchen abgeladen! 

Heute abend gegen 21 Uhr wurden sie mit 2 LKW und 2 Begleitfahrzeugen nach 
Meckenheim gefahren, wo am Wochenende ein Sonderzug mit einem großen Trafo 
erwartet wird. Für den Sonderzug soll wohl auch eine Sperrung des 2. Gleises und 
ein erheben des Trafos z.B. an Bahnsteigkanten stattfinden, näheres zu 
Fahrzeiten und Ankunft des Zuges in Meckenheim konnte man mir nicht sagen. 

In Meckenheim wird der Trafo mit Hilfe von Hydraulikpumpem auf die 
Straßendrehgestelle umgeladen und noch ca. 20 km weitertransportiert. 

Heute morgen durchfuhr der Blue Tiger mit einem Messwagen und einer E-Lok 
der Baureihe 120 den Bhf EU, leider hatte ich meine Kamera gerade eingepackt. 
Außerdem wurde heute wieder ein Leerautozug von Zülpich gleich nach Köln 
durchgefahren. 

Stefan
 

Meckenheim u.a.

Der Trafo soll am Sonntag morgen gegen 8:45 Uhr in Meckenheim eintreffen...

In Meckenheim wartete am 24.04. ein Schotterzug mit 202 330-7 auf die Weiterfahrt nach Bonn.

Ostereier

In Brohl (Umladebahnhof) waren am 20.04. (Ostersonntag) die beiden EBM-Loks 212 299-2 und 360 573 abgestellt. Sie werden zur Abholung von Schotter im Rheinhafen genutzt.

In Euskirchen stand am gleichen Tag die 2101 der MWB an Gleis 46.

PW
 


.
Bahn erneuert Gleise an der Strecke Bonn - Euskirchen zwischen Euskirchen und Kuchenheim - Sperrung der Bahnübergänge Lochner Straße, Ratsheimer Hof und An der alten Trift verlängert sich 

(Düsseldorf, 07. März 2003) Wegen der Gleiserneuerungsarbeiten im Streckenabschnitt zwischen Euskirchen und Kuchenheim müssen die Bahnübergänge Lochner Straße, Ratsheim Hof und An der alten Trift in Euskirchen für den Straßenverkehr gesperrt werden.

Die Sperrzeiten der Bahnübergänge müssen aufgrund des Bauablaufs wie folgt verlängert werden (Berichtigung zu Presseinformation 203/2003): 

Bahnübergänge Lochner Str. und Ratsheimer Hof vom 05.03.2003, um 7:00 Uhr bis 22.03.2003, um 9:00 Uhr 

Bahnübergang An der alten Trift vom 07.03.2003, um 7:00 Uhr bis 22.03.2003, um 9:00 Uhr. 

Umleitungen werden für den Straßenverkehr ausgeschildert. Die Deutsche Bahn AG bittet um Verständnis für diese Maßnahme.

DB Pressemeldung


.
Gasrohr krachte gegen fahrenden "Talent"-Zug

VON JOHANNES BÜHL, 22.02.03, 07:02h 

Der Sachschaden nach dem Unfall geht in die Hunderttausende. 

Euskirchen - Grosses Glück hatte ein Lokführer bei einem Bahnunfall, an dem ein "Talent"-Zug und ein Kranwagen beteiligt waren. Der Mann kam mit dem Schrecken davon. Der Zwischenfall auf der Strecke Bonn-Euskirchen, durch den hoher Sachschaden entstand, ereignete sich bereits am Mittwoch, wie ein Sprecher der "Regionalbahn Rheinland" gestern auf Anfrage bestätigte. 

Zu dem Unglück kam es gegen 12.40 Uhr im Abschnitt zwischen Kuchenheim und Euskirchen, wo eine Baufirma derzeit im Auftrag der Regionalgas Euskirchen GmbH eine Hochdruckleitung verlegt. Wie der Technische Leiter der Regionalgas, Horst Schell, dem "Kölner Stadt-Anzeiger" erläuterte, geriet ein Rohrstück, das an einem Kranhaken hing, offenbar ausser Kontrolle. Das 16 Meter lange Leitungsrohr mit einem Durchmesser von 250 Millimetern schleuderte frontal gegen den Triebwagen des "Talent"-Zuges, der ausgerechnet in diesem Augenblick die Baustelle passierte. Die Windschutzscheibe des Zuges wurde zertrümmert. 

Keine Verletzten 

"Dem Lokführer gelang es, sich wegzuducken. Deshalb ist er wie durch ein Wunder unverletzt geblieben", sagte Bahnsprecher Gassen-Wendler. Auch andere Personen, die in der recht schwach besetzten Regionalbahn unterwegs waren, kamen nicht zu Schaden. 

Das Leitungsstück demolierte auch noch Teile eines zweiten Triebwagens. Der Sachschaden "dürfte in die Hunderttausende gehen", ergänzte der Pressesprecher: "Der Triebwagen ist so stark beschädigt, dass er für längere Zeit ausfällt." Das Fahrzeug sei zunächst in den Euskirchener Bahnhof geschleppt worden und müsse nun zur Reparatur in ein Ausbesserungswerk der Bahn oder sogar zur Herstellerfirma. 

Was die Unglücksursache angeht, herrscht noch Rätselraten. Die Regionalgas will am Montag mit Vertretern der Rohrleitungsbaufirma, deren Kran an dem Unfall beteiligt war, den Hergang analysieren, wie Horst Schell sagte. Der Bundesgrenzschutz, der die Aufgaben der Bahnpolizei wahrnimmt, ermittelt ebenfalls. Während Schell keine voreiligen Schlüsse ziehen wollte, sagte Bahnsprecher Gassen-Wendler, die Baufirma habe an der Unglücksstelle vermutlich keinen Sicherungsposten eingesetzt. 

KStA


.
Planmäßig langsam 

Der Ausbau des Duisdorfer Bahnhofs schreitet gemächlich voran - Unterführung für Fußgänger soll im Juli fertig sein - Bauarbeiter ziehen Kälte dem Regen vor - 
Bahnwärterhäuschen wird vakant 

Von Florian Ludwig 

Bonn-Duisdorf. Es ist nicht zu übersehen: Duisdorf bekommt einen neuen Bahnhof. Oder besser - einen Haltepunkt. So nennt sich nämlich im Bahnjargon das, was bis Ende des Jahres an der Bahnhofstraße entsteht. Haltepunkt deshalb, weil die Züge demnächst völlig ohne Signale in Duisdorf einfahren können. Das zweite Gleis und der zweite Bahnsteig machen das möglich. Komplizierte Schalttechnik fällt dann weg - ebenso wie der Bahnwärter, der noch sein Domizil gleich neben dem Bahnübergang Bahnhofstraße hat. Das Häuschen soll verkauft oder abgerissen werden. 

An allen Ecken und Enden wird am Duisdorfer Bahnhof gebaut. Foto: Malsch 

Doch das ist noch Zukunftsmusik. Erst müssen zwei Bahnsteige, eine Unterführung und ein zweites Gleis gebaut werden. Damit wurde Anfang des Jahres begonnen. Projektleiter Martin Behling nimmt vorweg, was sich der eine oder andere Reisende wohl denkt, wenn er den täglichen Baufortschritt betrachtet: "Das geht tatsächlich alles ein wenig langsam voran." Doch die Langsamkeit ist geplant. "Wir sind genau in unserem Zeitplan." 

Im Zeitplan ist beispielsweise der Bau der Fußgängerunterführung. In den nächsten zwei Wochen soll dort mit dem Aushub begonnen werden. Anschließend werden die Seitenwände verschalt und Treppen gebaut - im Juli soll sie dann endgültig fertig sein. Sie verbindet die beiden neuen Bahnsteige miteinander. Auch davon ist schon etwas zu sehen. Etwa ein Drittel des neuen Bahnsteigs auf der gegenüberliegenden Seite des Busbahnhofes steht schon im Rohbau. 

Die Bahnsteige und Gleise folgen im Laufe des Sommers. Foto: Malsch 

Der Zeitplan, so Behling, sei auf Langsamkeit angelegt, weil das Wetter die Arbeiten jederzeit behindern kann. Im Moment macht den Bauarbeitern der Essener Firma "Intertop-Bau" vor allem die Kälte zu schaffen. "Aber kalt ist besser, als nass", sagt Herbert Scherzer, örtlicher Bauleiter. 

Langsamer geht es auch deshalb, weil der Bahnverkehr während der gesamten Bauzeit nur einmal unterbrochen wird. An einem Wochenende im Herbst sollen in einem Aufwasch die Schienen verlegt und neu gebaut werden. Wenn bis dahin noch alles im Zeitplan ist. 

Im Zeitplan liegen auch die Planungen für den neuen Haltepunkt an der Helmholtzstraße. Er soll Ende 2005 in Betrieb genommen werden. Laut Behling sind die entsprechenden Anträge zurzeit beim Eisenbahnbundesamt; am 28. April ist Erörterungstermin. In drei Wochen könnten die Pläne den Regierungspräsidenten erreichen, der "Herr über das Verfahren" ist. Das dauert nochmal gut zwölf Monate, wenn nichts dazwischen kommt. 

Die Unterführung soll im Juli fertig werden. Foto: Malsch

Wegen Bauarbeiten am Bahnübergang in Impekoven verkehren von Samstag, 16.30 Uhr, bis Montag, 5.30 Uhr, keine Züge.

GA-Bonn vom 13.02.2003